Live Blog zum 10. automotiveIT Kongress

„Die Autobranche kann noch etwas von großen Technologiekonzernen wie beispielsweise Apple lernen – den Nutzer noch stärker in das Zentrum des Handelns zu stellen“ – Jeff Chung (Byton)

Um das Fahrzeug als Teil eines umfassenden digitalen Ökosystems zu positionieren, kommuniziert Bytons erstes Modell unter anderem mit Wearables des Benutzers. In Kooperation mit Huawei und anderen Partnern wurden so etwa verschiedene Funktionen zum Health Monitoring umgesetzt.

„Nahtlose Vernetzung wird in allen Fahrzeugen von Byton möglich sein“ – Jeff Chung (Byton)

Mit an Bord ist auch die Möglichkeit einer Gesichtserkennung. Über die Erkennung des Fahrers kann das Auto so die Wunscheinstellungen des jeweiligen Lenkers aufrufen. Als HMI des Fahrzeuglenkers kommt ein Touchdisplay im Lenkrad zum Einsatz, das im stehenden Fahrzeug wie ein herkömmliches Android-Tablet genutzt werden kann. Weiterhin soll eine Steuerung per Gesten möglich sein.

Mit an Bord wird Byton „Smart Surfaces“ haben, die über visuelle Zeichen etwa den Ladezustand des Fahrzeugs visualisieren. Auch im Bereich des autonomen Fahrens setzt Byton auf State-of-the-Art-Technik: Mit Marktstart soll das Fahrzeug des chinesischen Herstellers fähig sein, Funktionen der Stufe drei bereitzustellen. Stufe vier könne per Update nachgerüstet werden, so Chung. Ist der Fahrer autonom unterwegs, kann er zudem die „Digital Lounge“ mit großflächigen Monitoren für Entertainment- oder Produktivitätsfunktionen nutzen. Die verschiedenen Displaysysteme im Fahrzeug können dabei miteinander interagieren, so dass ein „Shared Display“ entsteht.

Der deutsch-chinesische OEM feierte auf der CES in Las Vegas eine vielbeachtete Premiere seines elektrisch angetriebenen SUV. Für den Hersteller sind die Bereiche Elektromobilität, Vernetzung und autonomes Fahren die Kernelemente einer zukünbftigen Mobilität. Laut Chung sei besonders China ein Treiber dieser smarten Technologien und daher ein Leitmarkt für neue Fahrzeugmodelle. Darum wird Byton im Jahr 2019 den Verkauf seines ersten Serienmodells im Reich der Mitte starten.

Weiter geht es mit Jeff Chung vom aufstrebenden Elektro-OEM Byton.

„Wir haben eine KI-Plattform im Bereich Mobilfunk etabliert, mit der wir nun auch die Innovationen in der Automobilindustrie vorantreiben möchten“ – Leon He (Huawei)

Neben Artifical Intelligence werde auch Enterprise Intelligence (EI) zunehmend wichtiger, so He. Hierfür gelte es jedoch, eine einheitliche Datenbasis zu schaffen, auf der Big Data und AI-Plattformen aufgebaut und entsprechende Services ermöglicht werden. Als mögliche Anwendungsbereiche stellt Leon He etwa den Bereich Smart Logistics oder die Kundenansprache heraus.

„Künstliche Intelligenz ist der Schlüssel für neue Technologie“ – Leon He (Huawei)