Live-Blog zum automotiveIT Kongress –
21. März 2019

„Wir schlagen mit unserer Technologie die Brücke zum Quantencomputing“- Joseph Reger (Fujitsu)

16:59 – Joseph Reger

Quantencomputer auf Basis von Quantengatter sind derzeit nicht kommerziell sinnvoll, erklärt Reger. Daher setzt Fujitsu auf die Methode des Quantum Annealing. Die Technologie basiert auf herkömmlichen silizium-basierten Chips, ahmt jedoch die Effekte des Quantencomputing nach. Gegenüber dem reinen Quantencomputing steigere dies die Geschwindigkeit, ohne aufwändige Anforderungen etwa hinsichtlich der notwendigen Temperatur erfüllen zu müssen.

„Viele Anbieter sagen, sie hätten kommerzielle Quantenrechner. Die sind allerdings nicht kommerziell nützlich“ – Joseph Reger (Fujitsu)

16:47 – Joseph Reger

Joseph Reger, Fujitsu Fellow, CTO, spricht über die Brücke, die der IT-Dienstleister derzeit in Richtung Quantum Computing schlagen möchte. Vor allem gelte es, die Technologie nicht als zukünftigen Heilsbringer in allen Facetten der Gesellschaft zu stilisieren oder als Utopie abzutun. Vielmehr gelte es, einen sinnvollen, realitätsnahen Weg zu finden, Quantum Computing gewinnbringend einzusetzen.

„Die Menschen müssen die digitale Transformation leben. Dabei muss man auch Rückschläge hinnehmen“ – Frank Loydl (Audi)


Foto: Faces by Frank

16:36 – Frank Loydl

Im Mittelpunkt des IT-Zielbildes Audis steht der Bereich Cybersecurity, der von den Sphären für Governance und Plattformen ergänzt wird. „Mein Traum wäre, diese drei Bereiche mit 100% Eigenleistung zu betreiben“, erklärt Loydl. Auf der vierten und fünften Ebene finden sich in der Vorstellung des Audi-CIOs die Bereiche Applications und Business Partner.

16:28 – Frank Loydl

Um die Mitarbeiter bei der Transformation mit an Bord zu nehmen, setzt Audi unter anderem auf Methoden aus dem agilen Baukasten. Die Veränderungen geschehen allerdings nicht von einem Tag auf den nächsten, sondern stellen einen evolutionären Prozess da, erklärt Loydl.

„Wir geben unserem IT-Konstrukt zwei Leitplanken. Das eine Thema ist Architektur, das andere Cyber-Security“ – Frank Loydl (Audi)

16:20 – Frank Loydl

Den letzten Block des Tages eröffnet Audi-CIO Frank Loydl mit einem Einblick in die Transformation der IT beim Ingolstädter Hersteller. Zunächst kommt Loydl auf die Zielsetzung der eigenen Abteilung zu sprechen: Die IT müsse unter anderem die Eigenleistung steigern und ein übergreifendes Portfolio aufbauen. Darüber hinaus sei es nötig, eine starke Governance, eine Trennung von Ablauf und Aufbau sowie einen partizipativen Ansatz und Synergien im Konzern zu realisieren, so Loydl.

16:17 – Letztes Stimmungsbild des Tages

Vor Frank Loydl wird nochmal das Publikum befragt: „Welche Akteure treiben die digitale Transformation von Automotive-Unternehmen am stärksten voran?“ Genau die Hälfte der Befragten hält die Fachbereiche für den wichtigsten Player bei der digitalen Transformation. Auf den Plätzen folgt die Corporate-IT mit 21 Prozent und der Vorstand. 11 Prozent sprechen sich für die Berater als Digital-Akteure aus.

15:30 – Kaffeepause

Fotos: Christian Zehe

Vor dem letzten Block des automotiveIT Kongress 2019 mit einem Vortrag unter anderem von Frank Loydl, CIO bei Audi, steht die Kaffeepause an. Mit einem leckeren Dessert und frischen Kräften geht es dann in die nächste Runde!